Jobs - We offer Chances

Title

Abfall- und Kreislaufwirtschaft, Algerien

StatusTender
Position4-10 internationale & 2-4 nationale und regionale KZEs
Origin of fundingDeutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn, Germany
Duration05/2017-10/2019

Aufgrund der großen Unzufriedenheit der Bevölkerung mit dem Siedlungsabfallmanagement wird dem Thema Abfallwirtschaft von der algerischen Regierung große Bedeutung beigemessen. Gleichzeitig werden im Abfall- und Recyclingsektor erhebliche Chancen gesehen, „grüne“ Jobs zu schaffen. Die personellen, institutionellen und administrativen Kapazitäten für die Umsetzung einer integrierten Abfallwirtschaft, die auch Beschäftigungsmöglichkeiten schafft, sind jedoch weiterhin sehr eingeschränkt vorhanden (Kernproblem). Abfälle werden von Gemeinden immer noch unregelmäßig und unvollständig gesammelt. Auch die geordneten Deponien werden meist nicht effizient und umweltgerecht betrieben, und die Verwertungsquoten im Land sind immer noch extrem niedrig, auch wenn es erste Initiativen privater und öffentlicher Unternehmen für Recycling gibt.

Das Modulziel der Maßnahme lautet: Die personellen, institutionellen und administrativen Kapazitäten für die Umsetzung einer integrierten, Beschäftigung schaffenden Abfallwirtschaft sind verbessert.


Aufgabenbeschreibung der Fachkräfte

a) Internationale Kurzzeitfachkräfte

Die KZEs sind für die folgenden Aufgaben verantwortlich:

  • Konzeption und inhaltliche Gestaltung von Fortbildungen, z.B. zu Deponiebetrieb und - monitoring sowie Abfallsammlung (z.B. Routenplanung)
  • Technische und Management-Beratung zur Verbesserung des Deponiebetriebs und des Monitoring
  • Beratung  zu  lokaler  Institutionenentwicklung  und  angepassten  Betreibermodellen  für kommunale Abfallwirtschaftsdienstleistungen
  • Beratung zu moderner Einnahmen- und Ausgabenrechnung in der Abfallwirtschaft und zur Verbesserung der Kostendeckung
  • Beratung zur Einschätzung von Technologieangeboten (ökonomische/ technische Einschätzung und Empfehlungen zur Vertragsgestaltung mit der Privatwirtschaft)
  • Beratung zur Einführung von getrennter Abfallsammlung und Recycling in Kooperation mit der Privatwirtschaft
  • Ggf. Beratung bei Etablierung von Systemen und Institutionen für erweiterte Produzentenverantwortung
  • Aufbau von Kontakten mit der deutschen/europäischen Recyclingwirtschaft
  • Einbringen internationaler Ansätze und Erfahrungen  zum  Performance-Monitoring  für Abfallwirtschaftsdienstleistungen
  • Beratung/ Fortbildung zu Sensibilisierungsansätzen

Die Fachkräfte sollten über eine Ausbildung als Umweltingenieur, in Abfallwirtschaft oder in Wirtschafts-/Sozial-/Verwaltungswissenschaft mit Bezug oder Zusatzqualifikation zu Abfallwirtschaft verfügen. Außerdem sollten sie über mind. 10, möglichst 15 Jahre Beratungserfahrung zu den folgenden Themenbereichen verfügen:

  • Betreibermodelle, Management von Abfallsammeldienstleistungen und Abfallwirtschaftszentren/ Deponien,
  • Finanzierung und Kostendeckung,
  • Recyclingsysteme und internationale Recyclingwirtschaft, ggf. erweiterte Produzentenverantwortung (EPR)
  • Sensibilisierung

Außerdem:

  • Direkte Erfahrung im Betrieb von kommunalen Abfalldienstleistungen bzw. Deponieanlagen (Sammlung und Deponierung)
  • Soziokulturelle Kompetenz sowie Erfahrung bei Beratung zur Leistungssteigerung von Umweltbehörden (capacity development)
  • Beherrschung von Französisch in Wort und Schrift
  • Arabischkenntnisse sind vorteilhaft

b) Nationale und regionale Kurzzeitfachkräften

Die KZEs sind für die folgenden Aufgaben verantwortlich:

  • Privatsektorbeteiligung und algerisches Vergaberecht,
  • Kostenrechnung und Finanzierungsmechanismen
  • Verbesserung von Sammelverfahren (Routenplanung etc.) und
  • ggf. Sensibilisierungsansätze in der Abfallwirtschaft.

Außerdem:

  • Ausbildung als Jurist, Wirtschafts-/Sozial-/Verwaltungswissenschaftler oder zu Abfallwirtschaft
  • Langjährige Beratungserfahrung (mind. 10, möglichst 15 Jahre) in den oben genannten Fachgebieten
  • Soziokulturelle Kompetenz in Verbindung mit Erfahrung bei Beratung der Leistungssteigerung von Umweltbehörden (capacity development)
  •  Beherrschung von Französisch in Wort und Schrift

Georgia, Solid Waste Management Programme II

+

SWMCG intends to implement comprehensive Solid Waste Management Systems in the Georgian Regions Kakheti and Samegrelo-Zemo Svaneti in order to improve the general sanitary conditions and to avoid...